Werden Freelancer vera****t?

Wenn ich etwas wie in diesem T3N Artikel lese, k√∂nnte ich vor Wut toben! ūü§¨ūüĎŅ

Am liebsten w√ľrde ich es verbieten. Wenn ich hart arbeitender Freelancer w√§re, w√ľrde ich mir ziemlich vera**** vorkommen. Neue Fakten hin oder her. Aber lest selbst‚Ķ

Die T3N schreibt in einem Artikel:

Auch bei der Entlohnung geht es f√ľr die Freiberufler nach oben: Demnach sind die Stundens√§tze um vier Euro gestiegen, f√ľr dieses Jahr rechnen Freiberufler mit einem weiteren Plus. Die Nachfrage nach Fachkr√§ften ist also ungebrochen.

Hallo?! VIER EURO?

Das ist ja wohl ein Witz.

Quasi die Inflation oder was?

Von 50‚ā¨ auf 54‚ā¨ oder was? Als ob 50 Euro, oder seien es auch 85‚ā¨ √ľberhaupt gut w√§re. Sogar Agenturen, die teilweise 130‚ā¨ verlangen, haben zu k√§mpfen. 

In schlechten Zeiten reicht das Geld manchmal nur gerade so , um die Geh√§lter zu zahlen. Wieso? Weil auch 130‚ā¨ zu wenig ist, um ausreichend R√ľcklagen zu bilden. Nur leider gibt es h√§ufiger schlechter Zeiten, weil das ganze Kartenhaus so fragil ist…

Und dann ist der Absatz auch noch √ľberschrieben mit:

“Freelancer: Die neuen Lieblinge der Wirtschaft”

Nat√ľrlich sind sie die neuen Lieblinge der Wirtschaft!

Die gr√∂√üeren Agenturen fangen langsam an, sich nicht mehr all zu sehr ausbeuten zu lassen und dann weicht man eben lieber auf Freelancer aus, solange das noch billig geht.

Den Kunden kann man eigentlich nichts vorwerfen. Oder?

Ich mein, wer w√ľrde nicht lieber weniger zahlen, wenn er die (scheinbar) gleiche Leistung auch wo anders auch billiger bekommt.

Ja, nun k√∂nnte man argumentieren: “Dann m√ľssen die Freelancer und Agenturen eben mehr verlangen.”

Wer das schon einmal versucht hat, vielleicht seine Stundensätze erhöht hat, wird fest gestellt haben: Ganz so leicht ist das nicht.

Dann geht der Kunde eben zum n√§chstbesten Freelancer, der billiger ist oder zur n√§chsten Agentur um die Ecke, und beauftragt diese. Oder noch besser: Er l√§sst gleich alle kostenlos pitchen und aufw√§ndige Angebote mit vielen wichtigen Details erstellen…

…und setzt es am Ende selbst um. Oder mit strengen Vorgaben mit dem billigen Freelancer als “ausf√ľhrender Sklave”.

DAS ist dann nat√ľrlich nicht mehr die feine englische Art. Passiert leider. Immer noch zu oft. Und ja, das l√§sst sich nur auf einen Weg √§ndern:

In dem die gesamte Branche die Preise deutlich anzieht, gleichzeitig das Preis/Leistungsverh√§ltnis verbessert und sich somit ganz nat√ľrlich als die einzig sinnvolle Entscheidung vor dem Kunden positioniert.

Es gibt grunds√§tzlich gen√ľgend Kunden da drau√üen. Und trotzdem schlagen sich Agenturinhaber (oder in kleinerem Rahmen auch die Freelancer) um die Kunden um jeden vermaledeiten Auftrag, der so aussieht, als ob man ihn abarbeiten k√∂nnte.

Und dann wundert man sich, warum Aufwandssch√§tzungen nicht hinhauen, man endlos arbeitet und es sich anf√ľhlt, als ob man in einem (manchmal zumindest immerhin vergoldeten) Hamsterrad sitzt.

DAS MUSS SO NICHT SEIN!

Und genau aus diesem Grund, habe ich mich aufgemacht, das Agenturgesch√§ft neu zu erfinden, damit zuverl√§ssige Kundenergebnisse und hohe Gewinne zur Norm und nicht zur Ausnahme werden. Ohne dabei noch mehr arbeiten zu m√ľssen.

Nat√ľrlich kommt es darauf an, wo du selbst hin willst und wie konsequent du meine Methodik umsetzt. Doch wenn du es tust, haben meine Kunden bereits bewiesen, dass sie auf diese Weise bis zu 600 Euro pro Stunde erhalten k√∂nnen. Vom kleineren Kunden bis zum Konzern f√ľr gr√∂√üere Auftragsvolumina.

Das ist echte Freiheit.

Du als Freelancer, verdienst diese Freiheit.

Nicht nur dem Namen nach.

Und auch als Agentur. Denn alle gewinnen dabei. Immerhin beauftragst du vermutlich häufiger Freelancer. Auch deine Mitarbeiter werden dann sicherlich auch gerne bei dir bleiben und nicht mehr auf Kundenseite wechseln, nur weil er mit einem größeren Geldschein wedelt.

Handle. Jetzt.

Dein Lucian

PS: Eigentlich wollte ich nur 3-4 S√§tze dazu in einem Post schreiben. Aber es machte mich so w√ľtend, dass ich mich verpflichtet f√ľhlte einen ausf√ľhrlicheren Artikel zu schreiben.

Denn nat√ľrlich ber√ľhrt mich das. Weil da Dinge dabei sind, die mein Leben stark beeinflusst haben. Auch wenn ich in dem Artikel nichts √ľber mich schreibe, kann ich dir sagen: Sollte irgend etwas davon dir bekannt vorkommen: Ich kenne das und f√ľhle mit dir…

W√ľrde mich daher freuen, wenn es hier jemandem etwas Mut und Inspiration gibt, endlich etwas zu √§ndern.

Hast du auch keine Lust mehr, willst du deine Studensätze erhöhen?
Mehr Umsatz und mehr freie Zeit.

Möchtest du, dass ich dir dabei helfe,
mehr Umsatz zu machen, ohne noch mehr zu arbeiten?

Mein Name ist Lucian Katzbach und ich kann dich, als Freelancer oder Agenturinhaber dabei unterst√ľtzen. Werde zu einem Top-Unternehmer. Dann sprechen wir von Stundens√§tzen oft √ľber 200‚ā¨.

Quelle: Der Original T3N Artikel vom März 2019: https://t3n.de/news/freelancer-jobs-610810/