Die beste Investitionals Unternehmer?Klar, das ist die, die er in eine bessere, konstante Rendite seines eigenen Unternehmens steckt.

Wenn da nicht das »Selbst und Ständig« wäre.

Doch warum ist es so unfassbar schwer, das zu ändern?

Insbesondere als Dienstleister würde das Geschäft sofort zu komplett zusammenbrechen, wenn alle Mitarbeiter und du ausfielen. Ohne den Chef — geht oft sowieso nichts.

Wenn du das kennst, dann hast du bisher zu wenig in dich, dein Geschäftsmodell und dein Unternehmen investiert.

Du hast noch keinen eigenständigen Organismus geschaffen, der von selbst lebt. Nicht nur der Unternehmerlohn, sondern auch der Unternehmenswert ist darum oft erschreckend gering.

Die oft unterschätze Chance?

Diese ist, dass sich in jedem Unternehmen eine wertvolle DNA versteckt, die man mit einem System wie beispielsweise einer Software vervielfachen kann. Für Dienstleister mit Fachwissen ist das aus meiner Sicht häufig die beste Lösung.

Warum? Weil eine 24/7 selbstlaufende Software entsteht, die Gehälter und Fixkosten zahlt. Monat für Monat. Weil die Kunden sie per selbstverlängerndem Abonnement nutzen.

Und im Bestfall wächst sie wie von selbst viral. Es sprudeln Umsätze, OHNE ständig dafür zu arbeiten. Auch, wenn alle in den Urlaub fahren würden.

Jedes Unternehmen hat EINEN einzigartigen Wissensvorsprung, weshalb es Kunden hat, die bleiben. Finde deinen. Und verwandle ihn in Software im monatlichen Abo.

Wer es schafft, diesen Wissensvorsprung zu isolieren und als unkomplizierte Software mit monatlichen Aboeinnahmen zumindest an seine eigenen Bestandskunden zu verkaufen, hat schon bald ausgesorgt.

Expertenmeinung:

»Der größte IRRGLAUBE bei Software-Projekten ist für mich, dass man Mammutprojekte braucht, damit Software Spaß macht und wirtschaftlich erfolgreich wird.«

— Lucian Katzbach, Geschäftsführer LUKA Venture GmbH

Über Lucian Katzbach:

Er begann im Alter von neun Jahren zu programmieren, erlernte unzählige Programmiersprachen, schaffte es mit fünfzehn Jahren bis zur Maschinensprachen und schrieb einen Grafiktreiber. Immer wieder schrieb er hochkomplexe Software aus 100.000+ Codezeilen. 2014 lieferte er mit seinem eigenen Software-As-Service (SaaS) Startup  international Werbung aus, die von Russland bis zur US-Westküste Millionen Daten verarbeitete und umsatzorientiert optimierte. In Echtzeit. Immer war es monatelange Arbeit. Hochkomplex. Bis er endlich die einfache, fast banale Schönheit erkannte: Es ist nicht die Technologie, die über den Erfolg entscheidet. Es ist auch nicht die Codefinesse. Sondern es ist die gesteuerte Motivation, die bestimmt, ob Menschen das Produkt kaufen, es benutzen und lange dabei bleiben. »Heute sehe ich die unsichtbare, erfolgskritische Mechanik fast so klar wie Neo im Film »Matrix« die Matrix lesen konnte.«

Ethus war eine der ersten Plattformen, die Lucian mit seinem Team noch selbst entwickelt hatte. Trotz intensivem Wettbewerb ist es gelungen, sich innerhalb kürzester Zeit bis an die Spitze hoch zu arbeiten. Ethus ist bis heute größter Dienstleister im Rahmen des Energieeffizienzgesetzes in Österreich.

Heute unterstützt LUKA Venture konzeptionell und beratend und entwickelt nur noch in Zusammenarbeit mit Partnern Software.
Wir unterstützen aktiv, was in all’ den Jahren das Herz des Erfolges war: Das Wissen zu vermitteln überhaupt diesen Weg gehen zu können und strategisch, konzeptionell und personell dafür zu sorgen, dass Software-as-a-Service (SaaS) Projekte auch als Investment-Case erfolgreich werden. Selbstverständlich unterstützen wir auch noch bestehende Software-Plattformen.